Konzert


Sonntag, 8. November 2020, 17.00 Uhr und 20.00 Uhr
     – ENTFÄLLT –

Georg Friedrich Händel

 

The Best of

 

MESSIAS (Auszüge)

 

Carolin Franke, Sopran
Johannes Euler, Altus
Jörg Erler, Tenor
Michael Jäckel, Bass

Hannoversche Hofkapelle
Kantorei Herrenhausen
Leitung: Martin Ehlbeck

Plakat

Über das Werk

Wegen der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie wird nur eine auf ca. 65 Minuten gekürzte Fassung des MESSIAS zur Aufführung kommen können. Jedoch werden alle wichtigen Sätze des Werkes zu hören sein. Da unter den ausführenden Musikern Abstandsregeln einzuhalten sind, kann nur ein kleineres Orchester eingesetzt werden und die Kantorei Herrenhausen wird ebenfalls in kleiner Besetzung singen. Diese kammermusikalische Reduzierung ist zumindest musikalisch kein Mangel, denn Händels MESSIAS klingt gerade dann lebendig, wenn das Ensemble nicht so groß ist.

Der erste Teil des MESSIAS schildert mit Texten des Alten Testaments die Verheißung von Christi Geburt. Er beginnt mit der Tröstung der Wartenden und endet mit der Geburt Christi. Der zweite Teil stellt die Leidensgeschichte Christi dar und vollendet sich mit seiner Auferstehung. Das berühmte "Halleluja" beschließt diesen Abschnitt. An vielen Orten der Welt ist es Brauch, dass das Publikum für diesen Teil der Aufführung aufsteht – die Legende sagt, dass beim ersten Hören des Chors König Georg II. so ergriffen war, dass er aufsprang, was alle anderen dazu veranlasste, seinem Beispiel zu folgen. Der dritte Teil des MESSIAS bekräftigt die Erkenntnis der Erlösung durch Jesus Christus.

Händel setzte den MESSIAS stets in der Fasten- oder Osterzeit auf den Spielplan, entsprechend dem Inhalt, der im zweiten Teil die Passion und die Auferstehung, im dritten Teil seine Wiederkunft und Verherrlichung behandelt. In der Folge wurde das Oratorium manches Mal in seine Teile zerlegt: Weihnachtskonzerte bestehen oft nur aus dem ersten Teil und dem Halleluja, zur Osterzeit werden als Kirchenmusik die Teile gespielt, die die Auferstehung betreffen. Die Sopran-Arie "Ich weiß, dass mein Erlöser lebt" wird häufig bei Trauerfeiern gesungen.